Carola Gold-Preis für gesundheitliche Chancengleichheit

Der Carola Gold-Preis für gesundheitliche Chancengleichheit schafft öffentliche Aufmerksamkeit für die Belange von Menschen in schwieriger sozialer Lage. Personen, die sich in herausragender Weise für mehr gesundheitliche Chancengleichheit einsetzen, sollen damit geehrt werden.
Einer der beiden Preisträger*innen wird durch die Veranstalter vorgeschlagen. Der oder die zweite Preisträger*in wird aus der Fachöffentlichkeit heraus vorgeschlagen.


Carola Gold-Symposium 2022 inkl. Preisverleihung

Am 27. April 2022 jährte sich der Todestag von Carola Gold zum zehnten Mal. Aus diesem Anlass rücken Gesundheit Berlin-Brandenburg und weitere Organisationen Carola Golds zentrale Anliegen in den fachlichen Fokus. Im Rahmen eines Symposiums diskutieren die Teilnehmenden die gesundheitliche Lage und die Unterstützungsstrukturen der „Ärmsten der Armen“ in unserer Gesellschaft: Menschen ohne Obdach, mit Flucht- und Migrationshintergrund sowie weitere Gruppen.

Das Symposium findet im kleinen Kreis am Dienstag, den 20. Septemberim Statthaus Böcklerpark in Berlin-Kreuzberg statt und ist eine Rahmenveranstaltung zum Kongress Armut und Gesundheit. Im zweiten Teil der Veranstaltung findet die Verleihung des Carola Gold-Preises 2022 statt

Beteiligen Sie sich!

Kennen Sie jemanden, der sich in Ihren Augen besonders verdient um die Förderung  gesundheitlicher Chancen gemacht hat? Dann beteiligen Sie sich gern und reichen Sie bis zum 12. August 2022 Ihren Vorschlag ein! Bitte nutzen Sie hierfür den Rückmeldebogen (Forms-Formular).

Hinweis: Wenn Sie den link aktivieren, werden Sie auf einen externen Server weitergeleitet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Microsoft.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an: Nora Bruckmann (Tel.: 030 – 443 190-993).

Hintergrund

Die Verleihung des Carola Gold-Preises ist eine Aktivität von Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. und den Mitgliedern des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit im Rahmen des Kongresses Armut und Gesundheit. Er wird unterstützt von den Landesvereinigungen für Gesundheitsförderung Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen sowie dem AWO-Bundesverband.

Lesen Sie hier mehr dazu, wer die Namensgeberin des Preises war: Carola Gold.

Preisträger*innen der vergangenen Jahre

Der Carola Gold-Preis wird seit 2013 verliehen.

Den Preis erhalten bundes- oder landesweit bekannte Akteur*innen, die sich um die gesundheitliche Chancengleichheit, insbesondere im kommunalen Rahmen, verdient gemacht haben. In den vergangenen Jahren wurden geehrt:

2021 - Thomas Lampert und die Poliklinik Veddel
2020 - Gerda Holz und Michael T. Wright
2019 - Karoline Schubert und Claus Weth
2018 - Annelie Keil und Gerhard Trabert
2017 - Kerstin Moncorps und Enikö Bán
2016 - Lotte Kaba-Schönstein und Ellis Huber
2015 - Jenny de la Torre und Klaus-Peter Stender
2014 - Ingeborg Simon und Andreas Mielck
2013 - Eva Göttlein und Heinz Hilgers

Save the date

Im kommenden Jahr tagen wir am 6.3. und 7.3. 2023 digital und vom 21.3. bis 22.3. an der Freien Universität Berlin. Merken Sie sich den Termin schon in Ihrem Kalender vor.
Fotos: André Wagenzik & Icons: Do Ra / fotolia.com