Pressestimmen zum Kongress Armut und Gesundheit 2020

Gesundheitspolitik leidet unter Corona

Die Sorge, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, beeinflusst das öffentliche Leben immer stärker. Wenn es um die Frage geht, ob Messen, Kongresse oder Empfänge stattfinden sollen oder nicht, sind Veranstalter auf sich allein gestellt. Sagen sie vorsorglich ab, bleiben sie auf den Kosten sitzen.

9.3.2020 | Tagesspiegel Background | Autorin: Dana Bethkenhagen

Das Corona-Virus unterbricht auch den Wissenschaftsbetrieb

Die ersten Unis sagen Kongresse ab, Hochschulen bereiten Krisenszenarien vor: Das Coronavirus unterbricht auch den Wissenschaftsbetrieb.

5.3.2020 | Tagesspiegel | Autor: Tilman Warnecke

Interesse an Corona-Virus-Tests bleibt groß

Das Coronavirus hält Berlin weiter auf Trab. An der Charité-Teststelle ist der Andrang groß. Ein neuer Service für Hausbesuche soll Kliniken und Praxen entlasten.

4.3.2020 | Morgenpost und Süddeutsche| dpa

Wohin darf ich noch gehen?

Wegen des Coronavirus werden Großveranstaltungen abgesagt. Aber nach welchen Kritierien? Und was ist mit dem Besuch von Theatern und Konzerten?

4.3.2020 | taz | Autor: Bert Schulz

Reiche Menschen bleiben länger gesund

Die Chancen auf ein langes Leben in Gesundheit werden in den USA und in England stark durch Bildung und Wohlstand beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie in den Journals of Gerontology Series A.

20.1.2020 | Ärzteblatt |

 

Save the Date!

Der Kongress Armut und Gesundheit findet am 17. und  18. März 2021 statt.

Kontakt

Marion Amler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fon: 030 44 31 90 72

E-Mail


 

Medienpartner in 2020

Fotos: André Wagenzik & Icons: Do Ra / fotolia.com