Herzlich willkommen! 

Der Kongress Armut und Gesundheit schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. Einmal im Jahr kommen hier Akteur*innen aus Wissenschaft, Gesundheitswesen, Politik, Praxis und Selbsthilfe zusammen. Dabei problematisieren wir die gesellschaftlichen Strukturen und diskutieren Veränderungspotenziale. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso vorgestellt und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen aus der Praxis. Mit dem Engagement aller Akteur*innen und Teilnehmenden des Kongresses erfährt eine heterogene Gruppe von Menschen eine Lobby, die oftmals wenig Unterstützung erhält.

Die Dokumentation ist online!

Uns haben wieder interessante Präsentationen und schriftliche Ausarbeitungen für die Doku des Kongresses erreicht. Lesen Sie diese gerne hier nach.

Veranstaltungen des Kongresses 2021 sind online!

Schauen Sie sich die aufgezeichneten Veranstaltungen auf unserer virtuellen Plattform an:  https://2021.armut-und-gesundheit.de/. Registrierte Teilnehmende loggen sich dafür mit ihrem Passwort ein. Waren Sie beim Kongress nicht dabei? Dann können Sie sich jetzt noch anmelden (mit einer Teilnahmegebühr) und alle Aufzeichnungen des Kongresses anschauen.

Carola Gold-Preis 2021 geht an Thomas Lampert und die Poliklinik Veddel

Warum die Preisverleihung in diesem Jahr in mehrfacher Hinsicht besonders war, erfahren Sie hier.

Hört mal! – Podcast „Armut und Gesundheit“

In der aktuellen Episode (15.3. 2021) kommt das Kongress-Team mit Diana Auth, Silvia Habekost, Lea Raiber und Heinz Rothgang ins Gespräch zum Thema "Pflege am Limit!". Hört selbst: www.armut-und-gesundheit.de/podcast.

Fotos: André Wagenzik & Icons: Do Ra / fotolia.com