Herzlich willkommen! 

Der Kongress Armut und Gesundheit schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. Einmal im Jahr kommen hier Akteur:innen aus Wissenschaft, Gesundheitswesen, Politik, Praxis und Selbsthilfe zusammen. Dabei problematisieren wir die gesellschaftlichen Strukturen und diskutieren Veränderungspotenziale. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso vorgestellt und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen aus der Praxis. Mit dem Engagement aller Akteur:innen und Teilnehmenden des Kongresses erfährt eine heterogene Gruppe von Menschen eine Lobby, die oftmals wenig Unterstützung erhält.

Der Kongress Armut und Gesundheit findet an drei Tagen vom 16. bis 18. März in virtueller Form statt.

Die Anmeldung ist online!

Sie können sich jetzt anmelden für den Kongress. Wir freuen uns, Sie auf unserer virtuellen Plattform begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich hier an.

Hört mal! – Podcast „Armut und Gesundheit“

In der aktuellen Episode (26.2. 2021) kommt das Kongress-Team mit Susanne Borkowski und Joachim Jösch ins Gespräch zu Lebenswelten/Settings in Zeiten der Pandemie. Hört selbst: www.armut-und-gesundheit.de/podcast.

Podiumsdiskussion „25 Jahre Kongress Armut und Gesundheit“

Am 26. Oktober 2020 fand eine Gesprächsrunde mit den Wegbereiter*innen und Wegbegleiter*innen des Kongresses statt, welche ursprünglich für den 25. Kongress geplant war. Sie können sich hier die Gesprächsrunde anschauen.

Fotos: André Wagenzik & Icons: Do Ra / fotolia.com