Kongress Armut und Gesundheit - Der Public Health-Kongress in Deutschland

Herzlich willkommen auf der Website des Kongresses Armut und Gesundheit. 1993 aus einer studentischen Bewegung heraus entstanden, zieht der Kongress inzwischen jährlich etwa 2.300 Teilnehmende nach Berlin. Der Kongress versteht sich dabei als Informationsplattform für aktuelle Themen aus dem Bereich Public Health. Etwa 500 Referierende beteiligen sich am Programm, das in den letzten Jahren mehr als 100 Veranstaltungen beinhaltete. Ausgerichtet wird der Kongress von Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V., der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung.

Programm und Anmeldung online

 

Gesundheit solidarisch gestalten“. Unter diesem Motto findet im März 2017 der 22. Kongress Armut und Gesundheit in Berlin statt. Das Kongressprogramm bietet 121 Veranstaltungen an zwei Kongresstagen. 

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Richard G. Wilkinson ist Eröffnungsredner 2017

Wir freuen uns, Richard G. Wilkinson als Eröffnungsredner auf dem Kongress Armut und Gesundheit 2017 begrüßen zu dürfen. In einem kurzen Interview in englischer Sprache gibt er uns einen Vorgeschmack auf seinen Vortrag.

02 Kongress Armut und Gesundheit 2016 03 Vor der TU Berlin  2016 04 Anmeldung  2016 05 Anmeldung  2016 06 Namensschilder  2014 07 Eroeffnung 2013 08 Eroeffnung Prof. Dr. Ansgar Gerhardus 2013 09 Eroeffnung 2013 10 Eroeffnung Prof. Dr. Elisabeth Pott 2013 11 Eroeffnung Prof. Dr. Michael Marmot  2014 12 Impressionen aus den Workshops  2014 13 Impressionen aus den Workshops  2014 14 Markt der Moeglichkeiten im Lichthof  2014 15 medico-Panel  2014 16 Ausstellung Inklusion einfach erklaert  2014 17 Vielen Dank  2014 18 Lichthof  2014 19 Satellit 2015  Dr. Heidrun Thaiss 20 Satellit 2015 21 Satellit 2015  Prof. Dr. Klaus Hurrelmann 22 Eroeffnung  2015 23 Eroeffnung Prof. Dr. Ilona Kickbusch  2015 24 Eroeffnung Prof. Dr. Rolf Rosenbrock  2015 25 Ausstellung Auf gepackten Koffern  2015 26 Learning Cafe - Open Fishbowl  2015 27 Markt der Moeglichkeiten im Lichthof  2015 28 Kongressteilnehmende in der Galerie am Lichthof  2015 29 Geburtstagstorte 20. Jubilaeum  2015 30 Abschluss  2015 31 Eroeffnung  2016 32 Eroeffnung Dr. Matthias Wismar  2016 33 Eroeffnung  2016 34 Veranstaltungsuebersicht  2016 35 Impressionen aus den Workshops  2016 36 Kongressbanner im Lichthof  2016 37 Theater der Erfahrungen  2016 38 Theater der Erfahrungen  2016 39 Impressionen aus den Workshops  2016 40 Graphic Recording Kellner und Schlipf  2016 41 Graphic Recording Kellner und Schlipf  2016 42 Impressionen aus den Workshops  2016 43 Impressionen aus den Workshops  2016 44 Abschluss  2016 45 Kongressbanner im Lichthof  2016                                                                                                                

Fotograf: André Wagenzik


"Gesundheit solidarisch gestalten"

Im Diskussionspapier werden erste inhaltliche Überlegungen zum Motto des kommenden Jahres angestellt und die Spannungsverhältnisse zwischen Eigenverantwortung, Wettbewerb, persönlicher Freiheit und Solidarität ausgelotet. Ganz bewusst distanziert sich das Konzept der Solidarität dabei vom Trend der „Gesundheitsoptimierung“, von der „reinen Verhaltensprävention“ und von der auf das Individuum zentrierten Perspektive auf Gesundheit und ihre Förderung. Wir laden Sie dazu ein, diese Diskussionen mitzugestalten!



Kontaktdaten

Fragen rund um den Kongress Armut und Gesundheit beantwortet Ihnen das Kongressteam.

kongress(at)gesundheitbb.de

Fon: 030 44 31 90 73

Fax: 030 44 31 90 63


 

 

   Pressekonferenz

Am 15. März 2017 findet die Pressekonferenz zum Kongress Armut und Gesundheit in der TU Berlin statt.Hier können Sie sich akkreditieren.

Wir suchen Dich!

Das Kongressteam ist für die Betreuung der Workshop-Räume auf der Suche nach Unterstützung.

Einsatzzeit: 16.-17.3.2017
Einsatzort: TU Berlin
Wir bieten: kostenfreie Teilnahme am Kongress, Verpflegung sowie eine Bescheinigung über das ehrenamtliche Engagement

Kontakt:
Jennifer Mützelburg
kongress(at)gesundheitbb.de
Fon: 030 - 443 190 73

Fortbildung für Aktive in der Flüchtlingsarbeit

Im Vorfeld des Kongresses bieten wir gemeinsam mit dem Verein Armut und Gesundheit e. V. eine kostenlose Fortbildung „Wenn Geflüchtete krank werden …“ an. Sie richtet sich an Personen, die beruflich in der Flüchtlingshilfe tätig sind. Hier erfahren Sie mehr.