Die Programmkomitees des Kongresses Armut und Gesundheit 2021 stellen sich vor

Unsere Programmkomitees sind das beratende Gremium für die Programmgestaltung in den einzelnen Themenfeldern. Transparenz und Klarheit in der Programmgestaltung liegen uns am Herzen, deswegen möchten wir Ihnen die Programmkomitees für den Kongress 2021 und unsere Zusammenarbeit mit ihnen hier vorstellen.

Das Programm für den virtuellen Kongress 2021 wird entlang der fünf Handlungsfelder der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung konzipiert (Ottawa-Charta, 1986).

Für jedes Handlungsfeld wurden durch das Kongress-Team fachlich ausgewiesene Programmkomitees berufen. In ihnen bündeln sich Expertisen aus der Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Sozialversicherungsträgern, Bundes- und Landesbehörden sowie von Menschen mit Armutserfahrungen. So gelingt es uns, vielfältige Sichtweisen und Stimmen zu berücksichtigen. Viele Mitglieder der Programmkomitees begleiten den Kongress bereits seit vielen Jahren und sind mit seiner Leitidee eng vertraut.

Programmentscheidungen werden somit nie von Einzelpersonen, sondern immer im Team getroffen. Die Mitglieder eines Programmkomitees erhalten alle eingegangenen Abstracts ihres Handlungsfeldes und geben eine erste Bewertung zu jedem Abstract ab. In einer virtuellen Besprechung mit dem Kongress-Team wird im zweiten Schritt jedes Abstract des Handlungsfeldes gemeinsam besprochen und diskutiert. Das Kongress-Team trifft die finale Entscheidung auf Grundlage der Bewertungen der Programmkomitees.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Mitgliedern der Programmkomitees bedanken! Das erste Mal planen wir einen virtuellen Kongress und freuen uns sehr, dass es diese breite Unterstützung durch unsere Programmkomitees gibt und auch der Kongress Armut und Gesundheit 2021 wieder eine gemeinsame Veranstaltung der Public Health-Community wird.

Fotos: André Wagenzik & Icons: Do Ra / fotolia.com