Kongress Armut und Gesundheit 2016

Der Public Health-Kongress in Deutschland



Herzlichen Dank!

Der 21. Kongress Armut und Gesundheit liegt hinter uns. Wir möchten allen, die an der Umsetzung beteiligt waren, herzlich für ihren tatkräftigen Einsatz danken! Den Referierenden und Moderierenden ebenso wie den Mitveranstaltern und Förderern. 

In insgesamt 116 Veranstaltungen diskutierten ca. 2300 Teilnehmende in der vergangenen Woche neue Ansätze guter Praxis und aktuelle Entwicklungen der deutschen sowie internationalen Public Health-Landschaft. Eine Online-Dokumentation wird in den kommenden Wochen erarbeitet und allen Interessierten auf dieser Webseite zur Verfügung gestellt. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld!


Vision gesundheitlicher Chancengleichheit

So sah sie aus, die Vision gesundheitlicher Chancengleichheit, die im Verlauf beider Kongresstage von den Graphic Facilitators erstellt wurde. Grundlage für die Visualisierungen boten zum Einen die Diskussionen ausgewählter Veranstaltungen - insbesondere die Eröffnung und der Abschluss - als auch Zuarbeiten der Teilnehmenden.

© Christoph Kellner (studio animanova) und Gabriele Schlipf (momik)

Die Umsetzung der Vision Gesundheitlicher Chancengleichheit wurde durch den Paritätischen Landesverband Berlin finanziert.


Eröffnung des Kongresses Armut und Gesundheit 2016

Foto: André Wagenzik

Dr. Matthias Wismar vom European Observatory on Health Systems and Policies (WHO Brüssel) war der Eröffnungsredner des diesjährigen Kongresses Armut und Gesundheit.

Die Präsentation seines Vortrages "Gesundheit ist gesetzt!? Das Präventionsgesetz und seine (politischen) Gestaltungsspielräume" finden Sie hier.


Carola Gold-Preis 2016

Am Abend des ersten Kongresstages fand die mittlerweile vierte Carola Gold-Preisverleihung statt. Der Preis wird verliehen an Personen, die sich in herausragender Weise für mehr gesundheitliche Chancengleichheit einsetzen. Prof. Lotte Kaba-Schönstein und Dr. Ellis Huber waren die Ausgezeichneten dieses Jahres.

Nähere Informationen finden Sie in Kürze hier.


Fotografische Impressionen

Hier gelangen Sie zu den fotografischen Impressionen des Kongresses Armut und Gesundheit 2016.


20 Jahre Kongress Armut und Gesundheit

Wer mehr zur Entstehungsgeschichte des Kongresses erfahren will, dem möchten wir den gerade erschienenen Beitrag „20 Jahre Kongress Armut und Gesundheit“ empfehlen, der vom Journal Gesundheitsförderung veröffentlicht wurde. Hier können Sie den Bericht lesen.


Kontaktdaten

Fragen rund um den Kongress Armut und Gesundheit beantwortet Ihnen das Kongressteam.

kongress(at)gesundheitbb.de

Tel.: 030 44 31 90 73

Fax: 030 44 31 90 63


Programmheft

Hier können Sie das Programmheft zum Kongress Armut und Gesundheit 2016 einsehen.


Kongress-Dokumentation

Bitte übermitteln Sie Ihren Beitrag für die Online-Dokumentation (unter Nutzung der Vorlage) bis zum 29.4. an uns.