Das Kongressprogramm in der Übersicht

Hier erhalten Sie nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen des Kongresses Armut und Gesundheit 2018. Der Planer ermöglicht ein leichtes Auffinden sowie das Sortieren von Veranstaltungen nach Zeitschienen.

Viele der Referierenden haben erläuternde Texte zu ihren Veranstaltungen eingestellt ("Abstracts"), die Sie ebenfalls hier finden. Damit können Sie sich einen detaillierteren Eindruck über den Inhalt der Panels verschaffen. Sie finden die Texte auf den Unterseiten der jeweiligen Veranstaltungen. 

###CON_name###

Donnerstag 16:15 Uhr

Andere

090 Posterpräsentation: Migration/Flucht

»Erkrankungsspektrum Asylsuchender in Berlin (ESAB), 2015«
Dr. Sabine Vygen-Bonnet & Juliane Seidel, Robert Koch-Institut, Berlin
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Erfahrungen, Herausforderungen und Bedarfe von Hebammen in Fluchtunterkünften – eine explorative Fallstudie«
Anne Wüstner & Porf. Dr. Christine Färber, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg,
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Risiken und Ressourcen von Geflüchteten in Hinblick auf ihre psychische Gesundheit: eine explorative Interviewstudie«
Prof. Dr. Christine Färber & Montaha Shafiq Neuhaus, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg,
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Etablierung einer syndromischen Surveillance in Berliner Notunterkünften für Asylsuchende«
Navina Sarma & Dr. Sabine Vygen-Bonnet, Robert Koch-Institut, Berlin
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Verhaltensauffälligkeiten und -stärken bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen: Risiko- und Schutzfaktoren«
Birgit Möhrle, Universitätsklinikum Ulm,
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Rechte und rassistische Gewalt – ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Geflüchtete?«
Stephanie Cuff-Schöttle & Eben Louw, Ariba e. V. – Projekt OPRA, Berlin
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Dong Ban Ja – Besonderheiten eines interkulturellen Hospizdienstes«
Dr. Dharma Raj Bhusal & Wolfgang Keune, Dong Ban Ja Interkultureller Hospizdienst, Berlin
, ,
, ,

Abstract

Abstract

»Integration von Schwangeren und Wöchnerinnen aus Mainzer Flüchtlingsunterkünften in die Regelversorgung – mehr Solidarität durch interprofessionelle Versorgung«
Michaela Michel-Schuldt, University of Technology Sydney und Armut und Gesundheit e. V., Mainz,
Gila Heusermann, Katholische Hochschule Mainz und Armut und Gesundheit e. V., Mainz
, ,

Abstract

Abstract

»Gesundheit und Gesundheitsversorgung Geflüchteter im Regierungsbezirk Tübingen«
Dr. Gisela Schneider & Dr. Isabel Fernández, Deutsches Institut für ärztliche Mission e. V., Tübingen
, ,
, ,

Abstract

Abstract

Podiumsdiskussion mit Statements von:
Moderation:

»«
Carola Pöhlmann, Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.,

, ,

, ,

Abstract

Abstract


Kontaktdaten

Fragen rund um den Kongress Armut und Gesundheit beantwortet Ihnen das Kongressteam.

kongress(at)gesundheitbb.de

Fon: 030 44 31 90 73

Fax: 030 44 31 90 63