Fortbildung „Wenn Geflüchtete krank werden...“

Medizinische Versorgung und Leistungsansprüche von Geflüchteten

14.03.2017, Technische Universität Berlin

Im Vorfeld des Kongresses Armut und Gesundheit sowie der Satellitenveranstaltung bieten wir gemeinsam mit dem Verein Armut und Gesundheit e. V. die kostenlose Fortbildung „Wenn Geflüchtete krank werden …“ an. 

Zielgruppe: Angesprochen sind Personen, die beruflich in der Flüchtlingshilfe bzw. in der medizinischen Versorgung bei der Betreuung von Flüchtlingen tätig sind. Die Fortbildung richtet sich bevorzugt an Teilnehmende des Kongresses sowie der Satellitenveranstaltung.

Inhalt: Ziel der Fort­bil­dung ist es, die Handlungskompetenz von Mitarbeitenden aus dem Ge­sund­heits­we­sen bei der Be­treu­ung von Flüchtlingen zu verbessern. Dazu wer­den u. a. folgende Inhalte aufgegriffen:

  • Grund­la­gen des Aufenthaltsrechts
  • Kostenträger und Leistungsansprüche in der medizinischen Versorgung von Asyl­be­wer­berinnen und -bewerbern
  • Elektronische Gesundheitskarte für Asyl­be­wer­berinnen und -bewerber
  • Refinanzierung von Dolmetschende
  • Medizinische Versorgung von Kontingentflüchtlingen
  • Medizinische Versorgung von Menschen oh­ne Aufenthaltsstatus (Papierlose)

Mehr zur Fortbildung erfahren Sie unter www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/satellit-armut-gesundheit/satellit-2017/fortbildung

Ansprechperson

Lea Winnig

winnig(at)gesundheitbb.de

Programm und Anmeldung 2017

Das Programmheft des Kongresses Armut und Gesundheit 2017 ist erschienen. Zur Anmeldung gelangen Sie hier: